Holzrahmenbau













Holzrahmenbauweise
Schnell..
Fertig !


Die meisten Häuser, die wir anfertigen, sind in Holzrahmenbauweise konstruiert. Folgend wird beschrieben, wie ein solcher Holzrahmen aufgebaut ist und welche Schritte nötig sind, um ein Holzhaus aufzubauen.


Holzrahmenbauweise

Kennzeichnend für diese Holzbauweise ist ein tragender Rahmen aus stumpf gestoßenen Hölzern und aussteifenden Beplankungen aus Holz- bzw. Gipswerkstoffplatten. Die Beplankung wird durch Nägel, Klammern oder Schrauben befestigt. Während die Stiele der vertikalen Lastabtragung dienen, steifen die eingesetzten Werkstoffplatten das Gebäude aus. Die verwendeten Hölzer sind im Vergleich zu alten Fachwerkbauten wesentlich kleiner, technisch getrocknet und damit maßhaltig. Das Konstruktionsraster ist von den Plattenwerkstoffen abhängig.


Die vertikalen Hölzer werden im Raster von 625–1000 mm angeordnet. Die Gefache zwischen den Hölzern werden vollständig gedämmt. Die Fassadengestaltung kann frei gewählt werden. Putze auf Wärmedämmverbundsystemen, Mauerwerkvorsatzschalen oder Außenbekleidungen aus Holz sind nur einige Beispiele. Durch die durchgehenden Fassaden ist die tragende Konstruktion der Häuser vor der Witterung geschützt.


Schnell..


Die Holzrahmenbauweise erlaubt die regendichte Montage eines Ein- und Zweifamilienhauses in kürzester Zeit (etwa 3 Tage). Heute üblich ist die „platformframe“ Bauweise, bei der die Wände stockwerkshoch ausgeführt werden. Als alternative Konstruktion steht die sogenannte „balloon-frame“ Bauweise zur Verfügung.In diesem Fall gehen die Wandelemente über die gesamte Gebäudehöhe durch und bilden eine vollständige Außenhülle (balloon). Die Bilder zeigen die Montage eines Hauses in Holzrahmenbauweise durch die Firma Kunkel Holzbau. Die Deckenelemente liegen auf der darunter stehenden Wand auf, das nächste Geschosselement wird wiederum auf die Decke gestellt. Die Bilder zeigen auch, dass nicht nur Holzrahmenbau und Holztafelbau praktisch baugleich sind, sondern dass auch der Vorfertigungsgrad moderner Zimmereibetriebe die wind- und wasserfeste Hülle mit Fenstern und Fassade umfasst.


..fertig !


Nach der Montage der einzelnen Wände und Decken ist abschliessend noch der Dachstuhl zu montieren. Nach rund einer Woche kann mit dem Innenausbau begonnen werden. So könnte auch Ihr Haus aussehen !

Zurück zum Anfang